Hausordnung

Hausordnung

für das Vogtlandmuseum und seine Außenstellen:
e.o.plauen-Galerie, Spitzenmuseum Plauen, Hermann-Vogel-Haus in Krebes, Jüdischer Friedhof, Museumsdepot

Wir begrüßen Sie sehr herzlich im Vogtlandmuseum Plauen und seinen Außenstellen. Zu Beginn Ihres Besuches möchten wir Sie mit der Hausordnung vertraut machen, die um die Sicherheitsmaßnahmen zu COVID-19 (Corona) ergänzt wurde.

Zweck der Hausordnung
Die Hausordnung dient dazu, den Aufenthalt im Museum zu regeln, damit alle Besucher*innen diesen in guter Atmosphäre erleben. Die Hausordnung ist für alle Besucher*innen und Mitarbeiter*innen verbindlich. Mit dem Betreten des Museumsgeländes erkennen Sie unsere Regelungen sowie alle sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit getroffenen Anordnungen an.

Hausrecht
Die Museumsleitung übt, vertreten durch die Betriebsleitung und die Mitarbeiter*innen des Vogtlandmuseums, das Hausrecht aus. Anweisungen sind daher Folge zu leisten. Sie dienen der Sicherheit der Besucher*innen sowie dem Schutz der verwahrten Kulturgüter. Die Hausordnung gilt für das Vogtlandmuseum Plauen und seine o.g. Außenstellen.

Museumsbesuch

  1. Die Corona-Prävention erfordert besondere Auflagen, die gesetzlich geregelt sind. Hierzu zählt die Beschränkung und Steuerung des Zutritts. Bis auf Weiteres gilt, dass nur Einzelbesucher, Gruppenführungen bis 10 Personen und Familienbesucher eingelassen werden. Die maximale Besucherzahl in den Gebäuden der Nobelstraße 7-13 beträgt 50 Besucher*innen.. Es besteht ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 m zwischen Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist für alle Besucher*innen Pflicht. Auch die Museumsmitarbeiter*innen mit Gästekontakt tragen einen solchen Schutz. Keinen Zutritt haben an Covid-19-Erkrankte, Kontaktpersonen bzw. Menschen mit Erkältung sowie Personen aus Risikogebieten. Alle Besucher*innen und Museumsmitarbeiter*innen werden zur Einhaltung der Hygiene-Standards gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts angehalten. Aufgrund der besonderen Verhältnisse ist den Anweisungen des Museumspersonals unbedingt Folge zu leisten. Zur Vermeidung von Engpässen und Warteschlangen bitten wir um Ihre Mitarbeit.
  2. Kinder unter 10 Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener die Ausstellungsräume besuchen. Kinder unter 10 Jahren dürfen den Aufzug nur in Begleitung Erwachsener benutzen.
  3. Erwachsene Begleiter*innen von Kindern und Jugendlichen wie zum Beispiel Eltern, Lehrer*innen, Gruppenbegleiter*innen und Erziehungsberechtigte sind für das angemessene Verhalten aller von ihnen betreuten Personen verantwortlich. Es besteht Aufsichtspflicht.

Verhalten in den Ausstellungsräumen

  1. Das Berühren der Exponate ist grundsätzlich nicht gestattet. Ausnahmen sind gekennzeichnet. In unmittelbarer Nähe der Ausstellungsstücke darf nicht mit Gegenständen hantiert werden, die geeignet sind, Beschädigungen an den Exponaten hervorzurufen.
  2. Kleidung darf in den Ausstellungsräumen nicht über dem Arm getragen werden. Rucksäcke und größere Taschen sind in der Garderobe einzuschließen.
  3. Im gesamten Museumsgebäude ist das Rauchen nicht gestattet.
  4. Mit Ausnahme des Café-Bereichs sind Essen und Trinken in den Ausstellungsräumen nicht erlaubt. Das Cafe-Bereich ist zur Zeit auf Grund der Covid-19 Maßnahmen geschlossen.
  5. Das Mitführen von Fahrrädern, Tretrollern und dergleichen ist nicht gestattet.
  6. Besucher*innen haften für Schäden, die durch ihr Verhalten verursacht wurden.
  7. Die Besucher*innen werden gebeten, alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie derAufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung zuwiderläuft. Sie haften für alle durch Ihr Verhalten entstandenen Schäden.
  8. Der Betrieb von Rundfunk- und Fernsehgeräten sowie der Gebrauch von Musikinstrumenten oder Abspielgeräten sind in den Ausstellungsräumen nicht gestattet. Mit Rücksicht auf andere Besucher bitten wir darum, das Telefonieren in den Ausstellungsräumen zu unterlassen und Mobiltelefone auf lautlos zu stellen.
  9. Im Falle einer Beschädigung von Kunstwerken ist das Aufsichtspersonal berechtigt, die Personalien des Verursachers aufzunehmen.
  10. Die Museumsleitung ist berechtigt, bei Diebstählen sämtliche Ausgänge zu schließen und nur den Haupteingang offen zu halten und die Besucher*innen zu kontrollieren.
  11. Das Treppenhaus ist freizuhalten von Gegenständen. Notausgänge sind freizuhalten und dürfen nur im Notfall benutzt werden.

Garderobe und Gepäck

  1. Das Betreten der Ausstellungsräume mit sperrigen Gegenständen aller Art, wie z.B. Regenschirmen, Wanderstöcken (Gehhilfen ausgeschlossen), größeren Rucksäcken und Taschen, die eine Größe von DIN A 3 überschreiten, ist nicht erlaubt. Im Zweifel entscheidet das Aufsichtspersonal. Medizinische Hilfen sind hiervon ausgenommen. Rollstühle und Kinderwagen sind in den Ausstellungsräumen erlaubt. Bitte verzichten Sie bei einer großen Besuchermenge auf die Mitnahme des Kinderwagens in die Ausstellungsräume.
  2. Für die Aufbewahrung von Taschen und Jacken stehen Schließfächer im Garderobenraum zur Verfügung. Eine Haftung für aufbewahrte Gegenstände und Garderobe wird nicht übernommen.

Verstöße gegen die Hausordnung

  1. Werden Anweisungen oder die Hausordnung nicht befolgt, kann der betreffenden Person der weitere Aufenthalt im Museum untersagt werden. Besucher*innen, die sich wiederholt nicht an die Anweisungen des Personals oder die Hausordnung halten, kann Hausverbot erteilt werden.
  2. Bei einem Verweis aus dem Museumsgebäude wird das Eintrittsgeld nicht erstattet.

Fotografieren und Filmen

  1. Das Fotografieren ohne Blitzlicht sowie das Filmen für öffentlich-rechtliche, nichtkommerzielle, wissenschaftliche und private Zwecke ist gestattet. Die Aufnahmen dürfen nicht veröffentlicht, verkauft, reproduziert, übertragen, weitergegeben oder anderweitig kommerziell genutzt werden. Dabei sind die Persönlichkeitsrechte der Besucher*innen zu beachten.
  2. Das Fotografieren und Filmen für kommerzielle Zwecke sowie im Rahmen der aktuellen Berichterstattung ist mit schriftlicher Genehmigung der Museumsleitung erlaubt. In einzelnen Fällen kann eine Gebühr erhoben werden (siehe Gebührenordnung). Die Erlaubnis ist mindestens fünf Tage vor dem beabsichtigten Termin einzuholen.
  3. Für Wechselausstellungen können gesonderte Regelungen erfolgen.

Tiere
Tiere sind in der Ausstellung nicht erlaubt. Ausgenommen davon sind Blinden- und Hilfshunde.

Wickelraum
Ein Wickelbereich findet sich auf der Behinderten-Toilette im Erdgeschoss. Das Wickeln in den Ausstellungsräumen ist nicht gestattet.

Mitarbeiter*innen
Das Aufsichts- und Kassenpersonal und alle weiteren Mitarbeiter*innen sind angewiesen, darauf zu achten, dass die Hausordnung eingehalten wird. Aus diesem Grunde ist den Anweisungen der Mitarbeiter*innen Folge zu leisten.

Fundgegenstände
Fundgegenstände, die im Museum gefunden werden, bitten wir am Empfang abzugeben. Über Fundgegenstände wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

In Kraft treten
Die Hausordnung tritt mit sofortiger Wirkung am 01. Mai 2020 in Kraft. Sie ist an der Kasse, auf der Homepage www.vogtlandmuseum-plauen.de und bei der Museumsleitung einsehbar. Sie gilt bis auf Widerruf.

Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Hausordnung unwirksam oder undurchführbar sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der Hausordnung nicht berührt.

Plauen, im April 2020